Startseite > Berichte

Reparaturbericht

(Elisabeth und Matthias Wiebecke)


Hallo,

wir sind aus einem schönen Top-Viva Osterurlaub zurück. Ein Treffen mit anderen Nutzern dieses genialen WoMo würde uns schon interessieren, aber ein Wochenende außerhalb der festgelegten Urlaubstermine dafür zu reservieren, ist in diesem Jahr schon nicht mehr möglich, da sind wir leider nicht flexibel.

Ich habe noch einen nicht so erfreulichen Beitrag für die Webseite, die vielleicht auch die anderen TopViva/Tucan Fahrer interessiert. Unser Gefährt ist ja eines aus der ersten bis zweiten Konstruktionsgeneration, von daher könnte das Problem nur in dieser Generation auftreten, aber sicher ist sicher.

Bei der Frühjahresinspektion hatten wir aufquellende Wandbeplankung den Bereich der hinteren unteren Heckverkleidung untersucht. Die Heckschürze wurde vom Caravantechniker entfernt, der auch die entsprechenden Fotos gemacht hat. Der Kunststoffträger wurde unten durch eine Holzeinlage verstärkt, die völlig zerbröselt war. Leider war die Feuchtigkeit auch in die Holzkonstruktion des Aufbaus unter die Alubeplankung fortgeschritten, rechts hinten mehr als links. Da die Vermoderung nicht wesentlich in die Bodenplatte eingedrungen und nicht über die Verkleidung nach oben fortgeschritten war, wurde in diesem Bereich die Alubeplankung hoch gerollt, die faulen Stellen entfernt und links durch ein eingeklebtes Brett im glücklicherweise leicht zugänglichen Gasflaschenkasten stabilisiert. Die Holzverstärkung des Heckträgers wurde erneuert. Ein wenig später wäre das ein wirtschaftlicher Totalschaden, auch so sind die Seitenbereiche feucht und wir wissen noch nicht, wie lange der Aufbau noch hält und ob die Feuchtigkeit an der Seite größeren Schaden angerichtet hat. Wir werden auch die Seitenverkleidung entfernen, um mal nachzusehen. Die Reparatur hat 500€ gekostet.

Das Fahrzeug stand draußen, zwar geschützt durch eine Hecke, aber das Regenwasser läuft durch Ritzen hinter die Verkleidung und dringt dann in die Aufbaukonstruktion ein. Wir werden jetzt eine große Plane als Wasserschutz drüberziehen, was aber ein schnelles wegfahren nicht leichter macht. Eine trockene Unterstellmöglichkeit haben wir hier leider nicht. Zusätzlich haben wir den Bereich den Seiten- und Heckschürzen oben mit Silikon abgedichtet. Das hatten wir vorher auch schon gemacht, aber da hat es im Laufe der Zeit wohl Risse gegeben. 

Wir wünschen allen viel Spaß beim Treffen, wenn es denn zustande kommt.

Elisabeth und Matthias Wiebecke

(Für größere Ansicht auf die Bilder klicken)

zurück zu Berichte